Pax 3

pax 3 vaporizer test bild 1 Werbung
Pax 3
Temperatur182 - 215°C
Digitale Anzeige
Grad genaue Einstellung
Öle
Bewertung
PreisPreis nicht verfügbar
Preis prüfen auf *
Vorteile:
Schlichtes schönes Design im Hosentaschenformat
Starke Dampfentwicklung
Zum Verdampfen von Ölen und Harzen geeignet
Grad genaue Temperatur Einstellung durch App
Viel Zubehör vorhanden
Hochwertige Verarbeitung
10 Jahre Herstellergarantie !
Heizt sehr schnell auf (in ca. 15 Sekunden)
Nachteile:
Sehr hoher Preis
Glänzende Optik zieht Fingerabdrücke und Kratzer magisch an
Akku fest verbaut
  • Pax 3
  • USB Ladekabel
  • Ladestation
  • 2 verschiedene Mundstücke
  • 7 Pfeifenreiniger
  • 3 Ersatzsiebe
  • Reinigungsbürste
  • 3 verschiedene magnetische Kammerdeckel
    • Ein flacher Kammerdeckel, wenn der Pax voll beladen wird
    • Ein hoher für die Verwendung mit wenig Pflanzenmaterial
    • Ein Kammerdeckel mit einem Behälter für Öle und Harze
  • Kräuter-Stopfer als Schlüsselanhänger
  • Gebrauchsanleitung

Beschreibung

Pax 3 vaporizer test bild 6

Pax 2 vs. Pax 3 was hat sich wirklich getan ?

Zum einen hat sich das Optische leicht verändert. So ist der neue Pax jetzt mit hochglanz-poliertem, statt gebürstetem Aluminium, umgeben. An sich sieht er dadurch nur ein bisschen mehr "shiny" aus als zuvor, weshalb leider fast immer Fingerabdrücke zu sehen sind, und er sehr anfällig für Kratzer geworden ist.
Außer dem Optischen Punkt und den Preisanstieg von EUR 146,10** auf Preis nicht verfügbar** gab es allerdings nur positive Veränderungen.
Die bedeutenste Änderung, ist die drastische Verkürzung der Aufheizdauer, von den 45 Sekunden des Pax 2 auf die, von dem Pax 3 benötigten, 15 Sekunden. Damit ist der Pax 3 ganze dreimal so schnell, wie der Pax 2.
Dieses Mal ist eine Dual-Funktion mit an Board. Dadurch kannst du jetzt sowohl Kräuter, als auch Öle und Harze verdampfen. Dies ist Möglich, durch einen extra Kammerdeckel mit integriertem Behälter für deine Öle oder Harze.
Der Pax 3 kommt mit einiges mehr an Zubehör. Ein weiterer Kammerdeckel wird mitgeliefert. Dieser ermöglicht es auch kleinere Mengen an Pflanzenmaterial, durch seine Erhöhung, gut verdampfen zu können. Dies war noch ein Kritikpunkt bei dem Pax 2, dass für solo sessions die Kräuterkammer (18,5mm x 8,6 mm x 10mm) einfach zu groß sei. Desweiteren lässt sich diesmal auch ein praktisches Stocher/Stopf - Tool in Form eines Schlüsselanhängers in der Packung vorfinden.
Diesesmal ist sogar eine kostenlose App dabei, für grad genaue Temperatureinstellung und einige weitere Gimmicks, auf die ich aber weiter unten, bei "Ich dacht es gibt für alles ne App!" genauer eingehe.
Natürlich gab es aber auch bei diesem Model einige kleinere Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger Modell, an dem Durchzug.

Ich dacht es gibt für alles ne App!

Pax 3 vaporizer test bild 5 Ja gibt es! Nicht nur in einer Zeile aus "Blumentopfs" Lied, "SystemFuck", sondern auch für den neuen Pax 3 Vaporizer.
Die App besitzt eine Vielzahl an Funktionen, die währscheinlich sinnvollste und naheliegenste Funktion, ist das grad genaue Einstellen der Temperatur. Dafür ist im "Dashboard" ziemlich mittig die Temperatur zu sehen, wobei man durch horizontales Wischen die Temperatur von 5°C, bei vertikalem Wischen um 1°C verstellt.
Zudem können die voreingestellten Temperaturstufen in der App geändert werden. Dazu muss die App geöffnet sein, der Pax eingeschaltet werden und dann lange (ca 2 Sekunden) auf den Knopf unter dem Mundstück gedrückt werden. Nun kann man die verschiedenen Temperaturstufen mit dem Pax aufrufen und die jeweilige Temperatur über die App ändern.
Außerdem kannst du unter der Temperatur den Akkustand deines Pax 3 ablesen.
Des Weiteren gibt es 5 verschiedene, über die App erreichbare, Heizprofile, die über der Temperatur zu finden sind.
  1. Standard: Hier heizt der Pax ganz einfach, wenn gezogen wird, und kühlt wieder ab wenn das nicht der Fall ist. Dieses Heizprofil ist einfach gut um Pflanzenmaterial, und auch Energie zu sparen.
  2. Flavor: Sehr ähnlich zu Standart, also auch hier wird beim Ziehen aufgeheizt, und beim Stoppen gekühlt. Allerdings wird hier stärker aufgeheizt und es wird schneller gestoppt, wenn nicht mehr gezogen wird. Hier wird alles also nur noch schneller und diekter umgesetzt.
  3. Boost: Hier wird noch stärker, beim Ziehen erhitzt, jedoch wird das abkühlen etwas mehr vernachlässigt, sodass der Vaporizer immer direkt ordentlich "Dampf" machen kann.
  4. Efficiency: Ähnlich, wie bei Standart, allerdings liegt hier nochmal mehr Focus darauf, das Pflanzenmaterial und die Batterie möglichst zu schonen.
  5. Stealth: Bei diesem Modus werden die LED´s gedimmt, schneller abgekühlt und die Dampfwolken sind nicht ganz so dick. Dieser Modus kann dafür genutzt werden, wenn du unauffällig dampfen willst 😉 .
Die App bietet zudem Individualisierungsmöglichkeiten der LED´s. So kannst du dort einfach die Helligkeit und Farbe einstellen, bei den Farben ist grün, gelb, orange und rot als Einstellmöglichkeit verfügbar.
Sogar das Spielen von drei verschiedenen Games, ist mit dem Pax 3 durch die App möglich. Zum Spielen werden nur die 4 LED´s, des Pax 3 benutzt. Diese Spiele können gestartet werden, wenn du den Pax 3 waagrecht hältst und dreimal um die eigene Achse drehst. Es folgt eine kurze Aufzählung und Erklärung der Spiele:
  1. PAXrun: Hierbei wird der Spieler selbst durch eine gelb leuchtende LED dagestellt. Das auf der gegenüber liegenden Seite leuchtende rote Licht ist der Gegner. Nun bewegt sich der rote Strich auf den verschiedenen LED-Positionen und der Pax 3 muss immer in die Richtung gekippt werden, in der das rote Licht nicht ist. Dadurch versucht man immer, den größt möglichen Abstand zu dem roten Strich herzustellen. Wenn der rote Strich einen erreicht, hat man das Spiel verloren.
  2. PAXsays: Dieses Spiel ist relativ simpel. Hier leuchten die 4 LED´s in einer bestimmten Abfolge auf. Nachdem die Lampen erloschen sind, wiederholt man die gleiche Reihenfolge durch kippen des Pax 3. Macht man nun einen Fehler, wird das Spiel nicht auf null zurück gesetzt, sondern man kann es immer und immer weiter versuchen. Wenn er ausgeschalten wurde, ist der Spielstand aber wieder zurück gesetzt.
  3. PAXspin: Angefangen wird dieses Spiel durch schütteln des Vaporizers. Nun leuchten die LED´s im Uhrzeigersinn auf und nach kurzer Zeit kommt es dann zufällig zum stehen. Es kann also als eine Art Flaschendrehen mit dem Pax verwendet werden, z.B. um festzulegen, wer als nächstes ziehen darf.

Schneller geht nicht: Pax 3, der Usain Bolt der Vaporizer

Ja richtig gehört. Hier ist wirklich nicht mehr all zu viel Luft nach oben. Der Pax 3 erhitzt auf die eingestellte Temperatur in unglaublichen 15 Sekunden. Trotz dieser Power ist die Akkulaufzeit aber immer noch mehr als ausreichend. So schafft es der Pax 3, mit seinem 3500mAh starken Akku, rund 2 Stunden lang durch zu halten. Nicht ganz unschuldig daran ist seine ganze besondere Art, Energie einzusparen. Und zwar erkennt der Pax 3, ob du ihm mit deinen Lippen näher kommst oder dich wieder entfernst, wobei er ganz automatisch bei Annäherung wieder aufheizt und bei Entfernung abkühlt.

Einfach zu reinigen

Im Lieferumfang enthalten sind genügend Reinigungswerkzeuge wie auch Pfeifenreiniger. So ist es möglich, den kompletten Luftdurchgang mit den Pfeifenreinigern mal ordentlich durch zu putzen. Aber auch die Kräuterkammer an sich kann ganz einfach wieder von den Resten durch die Bürste und den Stocher, der in den Schlüsselanhänger integriert ist, befreit werden. Zudem kann ganz einfach die Kapsel für die Öle und Harze von dem Kammerdeckel entfernt werden, weshalb man diese einfach gemütlich in Reinigungsalkohol einweichen und anschließend ohne großen Aufwand reinigen kann.

Pax 3 vaporizer test bild 7

So läuft alles: Bedienung

Erstmal natürlich die Kräuterkammer voll, oder mit dem hohen Mundstück halbvoll, füllen. Den stylischen Schlüsselanhänger zum stopfen verwenden, danach die Klappe drauf und schon kann es los gehen.
Ein mal oben auf die Mitte des Mundstückes gedrückt, dann beginnt auch schon die Begrüßung via Vibration und er fängt an zu leuchten.
Nun lange auf die Taste hinter dem Mundstück drücken und du kannst aus vier verschiedenen Temperaturstufen wählen. (Erste: Grün = 182°C / Zweite: Gelb = 193°C / Dritte: Orange 204°C / Vierte: Rot = 215°C) Wenn du jetzt den Pax 3 schüttelst, fängt er auch schon an zu heizen.
Wird das gute Stück ein zweites Mal geschüttelt, zeigt er den Akkustand an, wobei ein Strich 25% Akkuladung, zwei Striche 50% - und so weiter - entspricht.
Wenn er nun noch einmal vibriert, hat er die eingestellte Temperatur erreicht, und das Dampfen kann beginnen !
Nach dem Genuss einfach einmal zum Abschalten auf den Knopf drücken, und Kräuterkammer ausräumen nicht vergessen 😉

Wenn wir schon dabei sind, gibt es jetzt auch noch ein paar Tipps:
  • Nicht zu fest ziehen.
  • Nach einigen Zügen nochmal mit dem Schlüsselanhänger nach stopfen
  • Nach noch mehr Zügen einfach den magnetischen Kammerdeckel abnehmen, das Pflanzenmaterial heraus klopfen, und verkehrt herum wieder einfüllen.

Diskreter Look in Designerarbeit

Eines muss man dem neuem Pax 3 auf jeden Fall lassen: Er sieht einfach richtig gut und hochwertig aus. Gleichzeitigem besitzt er ein angenehmes Hosentaschen-Format. Es ist einfach ein Highend-Gerät, das ordentlich etwas drauf hat und dabei sehr leicht zu transportieren ist. Im Vergleich dazu sieht z.B. der Mighty nun mal wie ein recht altertümlicher, dicker, schwarzer Klotz aus. Zwar hat der Mighty auch noch mehr Durchzug als der Pax, allerdings ist der Pax 3 um Welten unkomplizierter, mit zu nehmen und muss sich in Punkto Leistung auch nicht gerade vor seinem Konkurrenten im Hochpreissegment verstecken, wenn er auch nicht ganz das gleiche Niveau erreicht.

Das ist doch ne Sau !

Wohl oder Übel: Ja, die neue Optik des Hochglanz-polierten, anodisierten Aluminiums zieht leider durch ihren Glanz auch jede Menge Fingerabdrücke und Staub an, und sieht irgendwie nie so richtig sauber aus. Das könnte man vielleicht noch verzeihen, was aber erst richtig unschön ist, ist dass der Vaporizer dadurch auch noch sehr anfällig für Kratzer ist.

Unser Fazit zum Pax 3 Vaporizer

vaporizer test likeJetzt nochmal zusammengefasst, was wir wirklich von dem Pax 3 halten.
Der Pax 3 ist ohne jeden Zweifel einer der besten Vaporizer, zum Verdampfen von Kräutern und Ölen. Er ist super mobil und sieht absolut klasse aus. Für so ein kleines Gerät, hat er einen sehr guten Durchzug und eine wirklich unglaublich kurze Aufheizdauer. Das Zubehör ist wirklich gut durchdacht und die App bietet viele sinnvolle Funktionen, wenn auch nicht alle wirklich gebraucht werden. Er ist extrem hochwertig verarbeitet und es gibt auch noch eine 10 Jahre Herstellergarantie mit auf den Pax Vaporizer, was auch nochmal zeigt, wie die Hersteller wirklich hinter ihrem Produkt stehen.
Wie ihr schon seht sind wir von dem Pax schon wirklich sehr angetan. Großer negativ Punkt für uns ist aber leider der Preis. Mit Preis nicht verfügbar** ist er einfach extrem teuer. Er zählt zu den absolut teuersten Modellen unter den mobilen Vaporizern, allerdings bekommt man auch einiges für den Preis geboten. Also jedem Vielnutzer, der für einen Vaporizer auch mal tiefer in die Tasche greifen will und dem es wichtig ist mobil zu sein, kann er nur empfohlen werden.
Für einen Anfänger allerdings ist dieses Gerät einfach zu teuer, da bekommt man viele andere Vaporizer, die einen anfangs auch zufriedenstellen können zu gut weniger als die Hälfte des Preises.

Pax 3 Review in Videoform

Darf es etwas günstiger sein ?

Dann schau doch mal bei diesen Shops vorbei, vielleicht ist der Pax 3 dort zur Zeit günstiger.