Vaporizer Check 2017

Mithilfe der Produkte aus diesem Kaufratgeber zeigen wir Ihnen die gesündeste Methode Kräuter zu konsumieren.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Methode (Joint etc.) werden die Kräuter nicht verbrannt, wobei gesundheitsschädliche Nebenprodukte, wie Kohlen- und Stickstoffoxide, entstehen, sondern durch Erhitzung auf der, den Wirkstoffen spezifisch angepassten, Temperatur verdampft. Diese Technik ist deutlich Kosten-effizienter, da hierbei die Inhaltsstoffe ihre Wirkung besser entfalten. Zudem wird dabei lästiges Kratzen im Hals auf ein Minimum reduziert. Diese und andere Vorzüge stellen wir in unserem Vergleich detailliert dar. Wenn man mit dem Rauchen aufhören will, kann man sich neben einem Vaporizer auch einfach eine E Zigarette kaufen.

Die besten Mobilen-Vaporizer in allen verschiedenen Preisklassen:

 Platz 1:Platz 2:Platz 3:
Mobile Vaporizer Test Flowermate V5.0S Pro MiniWerbung
Mobile Vaporizer Test Mighty VaporizerWerbung
Mobile Vaporizer Test FlowerMate AURAWerbung
ModellFlowermate V5.0S Pro MiniMighty Vaporizer KomplettsetFlowerMate AURA
Grad genaue Einstellung
Digitale Anzeige
Öl
Temperaturbereich40-230°C40-210°C40-230°C
Bewertung
PreisEUR 109,95**EUR 297,90**EUR 88,95**
Mehr Details Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos
Jetzt Kaufen Preis prüfen auf * Preis prüfen auf * Preis prüfen auf *

** Zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2017 um 00:03 Uhr . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Alle Mobilen-Vaporizer im Überblick

 

Die besten Tisch-Vaporizer im Überblick:

 Platz 1:Platz 2:Platz 3:
Arizer Extreme Q tisch Vaporizer TestWerbungVolcano Digit tisch Vaporizer TestWerbungVolcano Classic tisch Vaporizer TestWerbung
ModellArizer Extreme Q Volcano DigitVolcano Classic - Easy Valve
Grad genaue Einstellung
Digitale Anzeige
Öl
Temperatur Bereich50-260°C130-230°C130-230°C
PreisEUR 185,00**EUR 419,74**EUR 347,40**
Bewertung
Jetzt kaufen Preis prüfen auf * Preis prüfen auf * Preis prüfen auf *

** Zuletzt aktualisiert am 28. Juni 2017 um 00:03 Uhr . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Alle Tisch-Vaporizer im Überblick


 

Was ist ein Vaporizer ?

Ein Vaporizer ist ein Gerät, durch welches sich Kräuter und/oder Öle verdampfen lassen. Gerade das ist der große Vorteil eines Vaporizers gegenüber eines Joints, bei dem die Kräuter verbrannt werden. Bei dem Verbrenn-Vorgang werden giftige Stoffe wie Benzol, Teer, Toluol Stickstoffoxide oder Naphthalin frei, beim Verdampfen hingegen sind diese bis auf vernachlässigbar geringe Mengen nicht vorhanden.

Daher tritt beim Konsum mit einem Vaporizer kaum Husten und Kratzen im Hals auf, wodurch die Atemwege geschont werden.
Zudem werden die Kräuter deutlich effizienter genutzt. So gehen beim Rauchen durch zu hohe und unkontrollierte Temperaturen viele Wirkstoffe verloren. Durch eine genaue Einstellung der Temperatur hingegen kann eine andere Wirkung erzielt werden.Vaporizer Test

Bei Cannabis liegt die optimale Verdampfungstemperatur bspw. bei ca. 180- 210°C, wobei bei Temperaturen unter 190°C eher eine euphorische Wirkung, und bei über 190°C eher eine beruhigende und entspannende Wirkung eintritt. Zu den besten Verdampfungstemperaturen haben wir ihnen außerdem eine Tabelle für die jeweiligen Kräuter aufgestellt.

 

Die korrekte Benutzung eines Vaporizers:

Die richtige Benutzung deines zukünftigen Vaporizers liegt uns am Herzen, deshalb findest du hier eine Anleitung für eine effiziente Handhabung, die viele Vaporizer Tests ergeben haben:

Bei der korrekten Benutzung eines Vaporizers kommt es zum größten Teil auf die den Kräutern angepasste Temperatur und die richtige Technik an.

Vaporizer TestDie passenden Temperaturen findest du unter Vaporizer TemperaturBeim Verdampfen mit einem Vaporizer ist es vor allem wichtig, möglichst lange zu ziehen und den Dampf in der Lunge zu behalten, um eine bessere Wirkung zu erzielen.
Aber Vorsicht! Nicht zu fest, nur lange ziehen.

Außerdem sollte man darauf achten, die Kräuter fein genug zu zermahlen. So dürfen die Kräuter zwar nicht so stark zermahlen werden, dass sie durch das Sieb des Vaporizers gezogen werden können, aber so, dass dennoch ein guter Luftstrom gewährleistet ist. Des Weiteren sollte man die Kräuterkammer auch nicht zu stark befüllen, da so nur sehr wenig Luft durch die Kräuter strömt, wodurch die Intensität der Wirkstoffe im Dampf stark abnehmen kann.

Hier noch einmal einige Tipps in Video-Form von „Open Mind“:


 

Vaporizer Arten

Tisch-Vaporizer:

Unter Tisch-Vaporizern versteht man, wie es der Name bereits sagt, Vaporizer, die während der Benutzung vor allem auf den Tisch gestellt werden. Die Optik eines Tisch-Vaporizers erinnert, unter anderem durch ihren Schlauch, stark an die einer Shisha. So sind Tisch Vaporizer vor allem für Personen geeignet, die den Betrieb eines Vaporizers im eigenem Heim bevorzugen.

Uns ist neben den berühmt berüchtigten Volcano Vaporizern vor allem der Arizer Extreme sehr positiv aufgefallen. Der größte Vorteil des Arizers, gegenüber den Volcano Vaporizern, ist ganz klar der Preis. So kostet der Arizer nun mal nur ca. die Hälfte dessen, was für einen Volcano verlangt wird.

Alle Tisch-Vaporizer im Überblick

Tragbare-Vaporizer:

Tragbare oder auch mobile Vaporizer sind Vaporizer, die überall mit hingenommen werden können, sodass jederzeit die gewünschten Kräuter zum Verdampfen bereit stehen. Daher sind sie besonders gut geeignet für jeden, der gerne an den verschiedensten Orten, wie zum Beispiel bei Partys, auf Zugfahrten, an Badeseen, Festivals oder ähnlichem nicht auf den Geschmack oder die Wirkung verzichten möchte.
Alle Mobilen-Vaporizer im Überblick

Pen-Vaporizer:

Pen-Vaporizer gehören ebenfalls zu den tragbaren Vaporizern, wobei diese meist noch kleiner und dünner sind. An deren Namen kann man die optische Ähnlichkeit zu einem Stift schon erkennen. Durch ihre, für einen Vaporizer, geringe Größe ist diese Art von Vaporizer vor allem sehr handlich und meist auch ein wenig günstiger als größere Modelle. Doch auch hier gibt es Nachteile: die Akkulaufzeit ist meist deutlich geringer und die Kräuterkammer kleiner. Wir haben allerdings die Pen-Vaporizer nicht nochmal explizit von den Mobilen-Vaporizern getrennt und so sind diese auch dort aufgelistet. Weil diese beiden Arten sich für uns einfach in zu vielen Punkten ähneln, um sie vollkommen zu trennen.

 

Vorteile des Vaporisierens gegenüber des Rauchens:

Gesundheit:

Vaporizer TestDa im Gegensatz zum Rauchen beim Verdampfen keine gefährlichen Abfallstoffe wie Benzol, Teer, Toluol Stickstoffoxide oder Naphthalin frei werden, sondern hier nur die Wirkstoffe in reinem Dampf vorhanden sind, werden die Atemwege nur in einem sehr geringen bis nicht vorhandenen Ausmaß gereizt.

Wobei aber immer noch die Gefahr bleibt, Schaden durch verunreinigte Stoffe oder gar von Grund auf schädliche Stoffe zu nehmen.

Husten:

Es ist laut, auffällig und unangenehm, sowohl für einen selber, als auch für andere. Doch mit einem Vaporizer wird es auf ein absolutes Minimum reduziert.

Sparsamkeit:

Je nach dem welche Kräuter mit einem Vaporizer verdampft werden lohnt es sich, mehr oder weniger auf den Aspekt der Effizienz eines Vaporizers zu achten. So spart man sich beim Verdampfen gegenüber des Rauchens 30 – 40% der Kräuter ein. Das kann bei teureren Kräutern den Vaporizer schon sehr schnell wieder bezahlt machen.

Geruch:

Wer kennt und verabscheut den unangenehmen Geruch nach dem Rauchen nicht ? Vor allem in abgeschlossenen Räumen kann dieser zur echten Plage werden. Mit einem Vaporizer allerdings entsteht deutlich weniger Geruch und zudem verfliegt er wesentlich schneller, als beim Rauchen. Wenn man außerdem auch Öl bzw. Konzentrate statt der Kräuter im Originalzustand benutzt, wird dieser noch weiter reduziert.

Geschmack:

Vaporizer TestDurch einen Vaporizer kann der Geschmack deutlich klarer und angenehmer werden. Dies variiert zwar stark von Vaporizer zu Vaporizer, ist aber im Großen Ganzen gegenüber dem Rauchen bei den meisten Modellen gewährleistet.

Tabak:

Weitere Verbesserung sowohl im Preislichen, als auch im Gesundheitlichen, macht das Nicht-Verwenden von Tabak aus.

Joint drehen:

Für die erfahreneren Kräuter-Konsumenten mag es zwar kein Problem mehr sein, allerdings kann der erste Joint für manchen Anfänger schon leicht peinlich werden. Einen Vaporizer zu bedienen ist allerdings kinderleicht und kann in fast jedem Geistes-Zustand ohne große Probleme bewältigt werden.

Sicherheit:

Ja, Vaporizer sind sogar sicherer, weil hier der Brandschutz-Aspekt, im Gegensatz zu einem brennenden Joint oder einer Zigarette, fast komplett weg fällt, da hier nichts brennt. So können weder Haare angebrannt noch dunkle Brandflecken in Tischen oder Sofas hinterlassen werden. Zudem besitzen die meisten Vaporizer eine Abschalt-Automatik falls man einschlafen oder das Gerät schlicht und einfach vergessen sollte.

 

Vaporizer reinigen: So wird es gemacht !

Vaporizer TestWer bereits einen Vaporizer gekauft hat weiß, dass er nach einigen Benutzungen leider nicht so sauber ist, wie er einst aus der Verpackung genommen wurde. Aber keine Sorge die meisten Vaporizer lassen sich sehr gut reinigen. Auch wenn es lästig ist. Aber es muss nun mal gemacht werden.

Glücklicherweise ist bei den meisten Vaporisatoren bereits Werkzeug vorhanden, um diese ordentlich und fachgemäß zu reinigen. So ist im Lieferumfang fast immer mindestens ein Metallspatel und eine kleine Bürste für die Reinigung vorhanden. Sollte das allerdings nicht der Fall sein, müsste auch ein Pfeifenreiniger oder ähnliches Werkzeug vollkommen ausreichend für eine Reinigung sein. Oder du kaufst dir einfach auf Amazon oder dem nächsten Geschäft eine Bürste nach.

Reinigung nach Verwendung von Kräutern:

Solange nur Kräuter zum Verdampfen verwendet werden, und kein Schlauch an dem Vaporizer angebracht ist, hat man ein leichtes Spiel bei der Reinigung. Einfach alle Kräuterreste entfernen, gut durch bürsten und die Siebe nicht vergessen zu reinigen.

Bürste Vaporizer Test Reinigung nach Verwendung von Ölen/Harzen:

Sollten aber Öle oder Harze verwendet worden sein kann es manchmal ein bisschen mühsam werden. Da die Öle und Harze einfach sehr hartnäckig sein können, sind auch nicht alle Vaporizer zum Verdampfen von Ölen geeignet. So haben diejenigen, die dafür geeignet sind, meist eine extra Kapsel für Öle und Harze, um die Reinigung zu erleichtern. In dem Fall kann man natürlich einfach die Kapsel in Reinigungsalkohol einweichen und dann später gut auswaschen und gegebenenfalls mit einer Bürste nachhelfen.

Wenn dies allerdings nicht der Fall ist, bleibt wohl nur eine Bürste ein kleines Tuch und euer restliches Werkzeug, wobei es wahrscheinlich das beste ist, die Bürste und das Tuch ebenfalls in Reinigungsalkohol zu tränken.

Wenn du jetzt keinen Reinigungsalkohol vor Ort hast, ist es allerdings nicht ganz so gut, einfach auf das gute alte Reinigungsmittel vom Großvater mit dem Totenkopf darauf zurück zu greifen, schließlich wirst du später wieder deinen Vaporizer zum Inhalieren von Kräutern verwenden und diesen Dampf dabei tief in deine Lunge einatmen. Also solltest du besser nicht direkt zu der Chemiekeule greifen, und dich stattdessen eher noch mit einfachem Wasser und Spülmittel zufrieden geben, auch wenn das heißt, mehr schrubben zu müssen.

reinigungsalkohol-vaporizer-testReinigung von Schläuchen: 

Schläuche sollten nach Möglichkeit in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Falls das vernachlässigt wird, wird man um so größere Probleme bei der Reinigung haben, wenn es erst richtig nötig ist, da man nun mal in den Schlauch nur noch sehr schlecht reinkommt. Hier empfiehlt es sich wieder den Reinigungsalkohol zu benutzen. Aber, Vorsicht ! Je nach Beschaffenheit des Schlauches kann sich dieser dadurch verfärben. Hier muss jeder seine eigenen Prioritäten setzen. Ist es dir wichtiger einen sauberen oder gut ausschauenden Schlauch zu haben ?

Aber wie du wahrscheinlich schon gemerkt hast, ist das alles kein Hexenwerk und sollte im Endeffekt einen wieder sauberen Verdampfer hervorbringen 😉 .

 

Cannabis im Vaporizer ?!

Drogenkonsum ist schädlich

Vorweg sollte noch geklärt werden, dass wir niemanden zum Drogenkonsum animieren wollen. Dieser ist und bleibt, ganz besonders wenn er im größeren Ausmaß vollzogen wird, schädlich. Vor allem für die Körper und Gehirne unter 21 Jährigen ist von jedem Konsum von Drogen abzuraten, weil besonders in jungen Jahren sehr große irreparable Schäden auftreten können, da bis zu diesem Alter sich noch sehr vieles entwickeln muss.

Legalisierung von Cannabis in Deutschland absehbar ?

Erstmal die Klärung der derzeitigen Situation in Deutschland

Eigenbedarf

Es gibt je nach Bundesland eine bestimmte Menge an Cannabis welche unter Eigenbedarf zählt, diese variiert je nach Bundesland zwischen 5 und 15 Gramm pro Person. Das heißt jetzt aber leider nicht, dass diese Menge straffrei mit sich geführt werden darf. Bei dieser Menge an Cannabis besteht lediglich die Chance, dass das Verfahren wegen Geringfügigkeit, falls man damit das erste Mal auffällig geworden ist, eingestellt wird. Aber wie gerade beschrieben besteht nur die Chance, also ist es wahrscheinlich das beste es lieber gar nicht erst zu versuchen. Der Erwerb von Cannabis ist grundsätzlich nach § 29 des Betäubungsmittelgesetz verboten, und dies auch in ganz Deutschland.

Neues Gesetz seit März 2017

Jetzt frägst du dich vielleicht:“Toll, hört sich ja nicht gerade so an als wäre eine Legalisierung absehbar. Wieso schreibt der das da bitte hin ??“ Und der Grund dafür ist ganz einfach: Seit dem März 2017 ist ein neues Gesetz in Kraft getreten, was es deutlich einfacher gemacht hat an medizinisches Cannabis zu kommen.
Dadurch wird Cannabis ab jetzt als „normale“ Medizin angesehen und kann deutlich leichter verschrieben werden. Zudem werden ab jetzt die Kosten für das Medizinische Cannabis in Ausnahmefällen von der Krankenkasse übernommen. Wodurch letztendlich die schwer kranken Patienten die Behandlung, die sie benötigen, auch bekommen. Und dass nicht zu Kosten, die schnell auf 1800€ im Monat ansteigen können. Hier finden sie eine Liste mit Krankheiten, bei denen Cannabis zum Einsatz kommen kann.

Zu diesem Thema gibt es außerdem ein humorvolles Youtube Video von „Open Mind“:

Andere Länder machen es vor

Niederlande

Jeder weiß, dass man hier an Cannabis kommen kann aber ist es denn wirklich vollkommen legalisiert ?

Simpel gesagt: „Nein !, es ist nur entkriminalisiert.“ Der Unterschied hierbei ist, dass es immer noch einige Regulierungen für Einzelpersonen und Coffeeshops gibt, allerdings waren die Niederlande der erste Staat weltweit, der diesen Schritt zur Entkriminalisierung gegangen ist und gilt auch heute noch als sehr fortschrittlich, was ihre Drogenpolitik betrifft.

Regulierungen für einzelne Personen sind z.B., dass „nur“ 5 Gramm straffrei besitzt werden dürfen, wobei auch diese Menge von der Polizei abgenommen werden kann und wer sich weigert, dem kann eine Verhaftung drohen. Von 5 bis 30 Gramm kann einem Handel vorgeworfen werden, was wiederum mit einer Geldbuße von bis zu 3500€ bestraft wird. Alles über 30 Gramm ist eine Straftat, die mit bis zu 2 Jahren Haft und/oder 16.750€ geahndet wird.

Auch für Coffeeshops bestehen Regulierungen, so ist es nach wie vor grundsätzlich in Holland verboten Cannabis zu verkaufen, allerdings werden die Coffeeshops nicht strafrechtlich verfolgt, wenn sie sich an die Regulierungen halten.
Coffeeshops,

  • dürfen maximal 5 Gramm pro Person verkaufen
  • müssen einen Mindestabstand von 250m zu Schulen einhalten
  • dürfen maximal 500g Vorrat besitzen*
  • nicht an minderjährige verkaufen
  • dürfen keine Belästigung der öffentlichen Ordnung darstellen
  • und keine Werbung machen

Wieso ist Cannabis überhaupt erst in Holland entkriminalisiert worden ?

In den 70iger Jahren hatten die Niederlande ein massives Problem mit Heroin, vor allem Amsterdam wurde regelrecht davon überflutet. Deshalb hat die Regierung 1976 die Entkriminalisierung von Cannabis veranlasst, damit sich die Strafverfolgung mehr mit Heroin beschäftigen kann.

Portugal

Wahrscheinlich gar nicht mal so bekannt, aber in Portugal sind seit 2001 alle Drogen entkriminalisiert.
Zu der Zeit waren noch in etwas 1% der gesamten Nation heroinabhängig und das Land verzeichnete 1999 die meisten drogenbedingten HIV-Infektionen in der EU. Damals war die ganze Welt erschüttert, doch es hat in Teilen funktioniert. Die Drogentoten, drogenbedingten HIV-Infektionen, fortgesetzter Drogenkonsum und Konsum bei 15 bis 24 Jährigen ist drastisch gesunken. Auf folgenden 2 Seiten kannst du nochmal mehr zu der Drogenpolitik in Portugal und die dazugehörigen Statistiken lesen: Seite 1; Seite 2

Diese zwei Länder zeigen uns auf jeden Fall, dass es nicht falsch ist Cannabis, oder auch andere Drogen, zu legalisieren oder entkriminalisieren. Auch Deutschland geht mit kleinen Schritten Richtung Legalisierung allerdings wird es trotzdem noch einige Jahre dauern bis es dazu kommen wird. Es bleibt wohl nur Abwarten.

Cannabis im Vaporizer funktioniert das ?

Ja, es funktioniert sogar sehr gut. Es ist deutlich effizienter, hierbei können ca. 30% des Cannabis beim Verdampfen gegenüber dem Rauchen eines Joints eingespart werden. Es riecht nicht so stark, weswegen es auch ohne große Probleme in der Wohnung verdampft werden kann. Die „highs“ können besser gesteuert werden, wobei es natürlich immer noch sehr darauf ankommt, ob man eine sativa (eher psychedelischer „stärkerer“ Trip) oder indica (beruhigender Trip) Sorte verdampft, so wie es auch auf das Setting und viele weiter Faktoren ankommt. Vor allem aber ist es deutlich gesünder sein Cannabis zu verdampfen, als es in einem Joint zu Rauchen, da hier deutlich weniger Schadstoffe freigesetzt werden.

* Vor allem dieser Punkt ist sehr Problematisch, weil so ein Vorrat sehr schnell aufgebraucht wird, weshalb die meisten Coffeeshops geheime Lager haben müssen,wo sie mehr Nachschub Vorrätig haben, weil sie sonst nach kurzer Zeit immer ausverkauft wären und so nicht Konkurrenz fähig sein können.

 

Bevorzugst du doch den Tabakkonsum mit deinen Freunden ?

Wer kennt es nicht ? …

Ein geselliger Abend mit der Clique am Baggersee vielleicht sogar mit ein paar kühlen Bierchen, und dann kommt jemand auf die Idee, dass man ja auch noch eine Shisha anmachen könnte. Doch leider kratzt der Rauch total im Hals und die Kohle lässt sich einfach nicht richtig entzünden, weil hier zu der falschen Shisha bzw. Zubehör gegriffen wurde.

Dann können wir dir nur diesen Shisha Test empfehlen, bei dem dir bei der Kaufentscheidung geholfen wird. Und im Zuge dessen auch gleich den dazugehörigen Shisha Online Shop, wo du die besten Shishas, Schläuche und Tabak-Sorten finden kannst.

 

Wie viel kostet ein Vaporizer ?

Das Preisspektrum ist recht breit gefächert. So bekommt man erste Vaporizer schon ab 50€, kann aber für eins der teuersten Modelle auch schnell bis zu 600€ liegen lassen. Dabei ist nicht immer der Preis maßgeblich für die Qualität. Es gibt einige gute Günstige, aber auch schlechte Teure. Vaporizer Test

Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass Tisch-Vaporizer eher zu der teureren Kategorie mit dreistelligen Beträgen gehört. Wohingegen die Pen-Vaporizer das günstigere Preissegment im Vaporizer Markt darstellen. Deshalb ist es ein Leichtes, ein gutes Modell schon unter 100€ zu finden. Die goldene Mitte hierbei bilden die „normalen“ Tragbaren-Vaporizer diese sind ca. zwischen 100€ und 250€ angesiedelt, wobei ein Model für 250€ für einen Anfänger oder Gelegenheits-Verdampfer absolut kein Muss ist.

Wir versuchen Ihnen, wie es viele in einem Vaporizer Test tun, einen Durchblick bei all diesen Vaporizern zu verschaffen.

Fazit: Ein Vaporizer Test hilft dir bestimmt weiter

Vaporizer Test - Daumen hoch grün
Grundsätzlich ist fast jeder Vaporizer Test, wie du sie im Internet findest, hilfreich. So kannst du mit einem Vaporizer Test am schnellsten und einfachsten viele Modelle vergleichen. Zum Beispiel wie groß die einzelnen Geräte sind, ob sie einen einstellbaren Temperaturbereich haben oder man Öle damit verdampfen kann. Das macht natürlich jeder Vaporizer Test anders, aber die meisten führen der Übersichtlichkeit halber eine oder mehrere Tabellen auf, um schnell und einfach einen Vergleich für den Kunden zu ermöglichen, und so das auf die individuelle Situation bestmögliche Gerät zu ermitteln. Zudem werden die Verdampfer bei einem Vaporizer Test oft nach Preis Kategorien gegliedert, um für jeden Geldbeutel das Bestmögliche raus zu holen.

 

Vaporizer Kauf-Ratgeber

Hierbei kommt es ganz auf die persönliche Art der Nutzung an. In unserem Vaporizer Ratgeber allerdings haben wir folgende Fragen für dich zusammengestellt mit welchen wir dir die Kaufentscheidung deines Vaporizers erleichtern wollen:Vaporizer Test

1. Will ich überwiegend Zuhause oder auch unterwegs meine Kräuter verdampfen?

Wenn du ohnehin nur Zuhause mit Freunden verdampfst, empfiehlt es sich vielleicht, zu einem Tisch – Vaporizer zu greifen, da hier meist ein größerer Komfort durch eine große Kräuterkammer, einem großen Temperaturbereich und meist mehr Gadgets als bei einem Tragbarenvaporizer, wie z.B. ein *Ballonsystem vorhanden sind. Allerdings sind Tisch-Vaporizer neben der eingeschränkten Mobilität zudem verhältnismäßig teuer.
(* mit einem Ballonsystem kann der Dampf über eine gewisse Dauer aufgefangen werden und auf einmal eingeatmet werden. Dabei ist der Dampf deutlich dichter, wirkstoffreicher und auch und intensiver.)

Wenn du sowieso nur unterwegs verdampfst, fällt die Entscheidung höchstwahrscheinlich auf einen tragbaren Vaporizer, der zudem auch noch günstiger als Tisch-Vaporizer ist.

2. Muss mein Vaporizer unauffällig sein ?

Je nach dem ob Du am liebsten am Baggersee, Weihnachtsmarkt oder einfach beim Warten auf den nächsten Zug – also in der Öffentlichkeit – oder nur bei Freunden Zuhause verdampfen will, solltest du vielleicht darüber nachdenken, ein etwas unauffälligeres Modell als z.B. den Mighty zu kaufen.

Besonders unauffällig sind für uns diese Vaporizer:

  • Vax Mini
  • Pax 2
  • Flowermate Pro Mini
  • 3. Welche Temperaturen muss mein Vaporizer erreichen können ? (Kräuter abhängig)

    Es gibt zahlreiche Vaporizer mit einem großen, und vor allem auch gradgenau einstellbaren Temperaturbereich.
    Andere, wie z.B. der Vapormax, besitzen allerdings nur 3 Temperaturstufen, in dem Fall 196°C, 204°C und 213°C.
    Das ist für das Verdampfen von Cannabis vollkommen ausreichend. Wenn man allerdings auch andere Kräuter verdampfen will, die nicht gerade diese Verdampfungs-Temperatur besitzen, lohnt es sich wahrscheinlich, zu einem Vaporizer mit gradgenauer Einstellung und einem großen Temperaturbereich zu greifen.Vaporizer Test

    In all unseren Tabellen findest du immer bei dem jeweiligen Vaporizer, wie groß der Temperaturbereich ist und ob die gradgenaue Einstellung möglich ist. Zudem haben wir eine Liste mit nahezu allen gängigen Kräutern und deren Verdampfungstemperaturen zusammengestellt. Also kannst du ganz einfach alles auf dieser Seite abgleichen.

    Falls du aber noch gar nicht weißt welche Kräuter du noch alles verdampfen willst kannst du mal bei unseren kleinen Liste von interessanten Kräutern rein schauen.

    4. Will ich nur Kräuter oder auch Öle verdampfen ?

    Wichtig ist auch zu Wissen, ob Du eigentlich auch Dab oder Öl deiner Pflanze verdampfen kannst. Nicht dass du einfach Dab herstellst, aber es dann mit deinem Vaporizer gar nicht verdampfen kannst. Hier findest du zudem eine Anleitung zum Herstellen von Dab.
    Auch diese Information, ob Du Öl mit dem Vaporizer verdampfen kannst, kannst du ganz bequem unseren Tabellen entnehmen. Achte beim nächsten Mal einfach darauf 😉 .

    5. Wie viel Geld will ich ausgeben ?

    Vaporizer TestHier kommt es ganz allein auf Dich und deinen Geldbeutel an.
    Willst du für unter 100€ einen Vaporizer kaufen ? Dann wirst Du wahrscheinlich auf einen Pen-Vaporizer zurückgreifen müssen.
    Kann es auch gerne einer bis 200€ sein ? Dann kannst du dir eigentlich fast alles aussuchen. Nur wenige kosten wirklich über 200€ und sind ihr Geld auch wert.
    Spielt Geld gar keine Rolle ? Na dann kannst du gerne so viel du willst auf folgendes Konto Überweisen: DE 00 0000 0000 0000 😉 kleiner Spaß am Rande XD. Nein, wenn das Geld bei dir wirklich keine Rolle spielt, schau dir lieber nochmal die anderen Kriterien an und kaufe NICHT einfach den teuersten den du findest, schließlich rentiert sich für einen Gelegenheitsverdampfen überhaupt nicht ein Mighty Vaporizer zu kaufen und es gibt viele andere Modelle, die für Dich vielleicht viel interessanter sein könnten.

    Auf unserer Seite für Mobile Vaporizer Findest du zudem eine Eingliederung in die Preisklassen: unter 100€, unter 200€ und über 200€.

    6. Will ich meine Temperatur an einem Display ablesen können ?

    Vaporizer TestDas ist einfach eine Frage des „Spieltriebs“ und wie genau Du es einfach wissen willst. Ich zum Beispiel finde es einfach schön, so viele Instrumente zum Ablesen wie nur möglich zu haben, genau wie beim Auto. Niemand braucht wirklich eine digitale Anzeige, wie viel Druck auf den einzelnen Reifen im Moment ist und welche Temperatur die einzelnen haben. Aber ist es nicht schön es trotzdem zu wissen ? 😉
    Also ganz einfach Geschmackssache. Aber auch diese Information findest du in unseren Tabellen zu den einzelnen Vaporizern.

    7. Lege ich viel Wert auf einen guten Geschmack ?

    Wenn der Geschmack wirklich sehr wichtig ist, solltest du vielleicht zum Mighty greifen, oder zumindest nicht gerade zu den billigsten Modellen, die es derzeit auf dem Markt gibt, da wir schon verhäuft Plastik-Geschmack bei diesen Modellen feststellen konnten.

    8. Wie lange muss der Akku halten ?

    Vaporizer TestHierbei kann man meistens als Faustregel nehmen: Ein kleiner Vaporizer hat meist einen kleinen Akku. Und damit einfach eine kleinere Kapazität, wodurch auch die Akkulaufzeit geringer ist. Das gilt zwar nicht bei allen, ist aber eine grobe Richtlinie.
    So können die allermeisten Tisch-Vaporizer auch während dem Laden betrieben werden, dahingegen besitzen viel Pen-Vaporizer nur eine recht kurze Akkulaufzeit.
     

    Wo soll ich einen Vaporizer kaufen ?

    Bei dieser Frage, ´wo man seinen Vaporizer kaufen sollte, bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Im Internet oder in einem Vaporizershop.

    internet-vaporizer-testSeinen Vaporizer in einem Shop zu kaufen, bietet den Vorteil, dass man selber zuerst seinen gewünschten Verdampfer in den Händen halten kann und sich bequem von einem Verkäufer beraten lassen kann. Allerdings gibt es leider meist nur in größeren Städten Shops für Vaporizer, was es für diejenigen, die in kleineren Städten wohnen schon mal etwas schwerer macht, ihren Vaporizern in einem Shop zu kaufen.

    Seinen Vaporizer im Internet zu kaufen, wirkt sich allerdings meist positiv auf den Preis und die Fülle der Auswahl aus. So sind beim Preis der Waren aus dem Internet nicht die Kosten für die Miete eines Ladens in der Stadt mit inbegriffen, oder für das Personal, das die Vaporizer verkauft. Stattdessen brauchen diejenigen, die im Internet Waren verkaufen, nur Platz für eine Lagerhalle. Wobei diese nicht einmal in der Stadt sein muss, was höhere Mietkosten bedeuten würde. Und zudem deutlich platzsparender ist, da hier die Ware nicht präsentiert, sondern nur gelagert werden muss. Desweiteren können im Internet viel mehr Anbieter verglichen werden, als das in Läden je möglich wäre.

    Außerdem ist die Auswahl im Internet deutlich größer und es können gerade durch einen Vaporizer Test sehr bequem viele Vaporizer miteinander verglichen werden. Und so kannst du schnell und einfach den für dich passenden Vaporizer finden.